… immer so empfindlich!

Kennen Sie das?

  • Sie gelten als „empfindlich“?
  • Lärm ist Ihnen äußerst unangenehm?
  • Sie erschrecken leicht?
  • Sie können geradezu die Stimmung in einem Raum physisch fühlen?
  • Grelles Licht, große Hitze oder Kälte macht Ihnen zu schaffen?
  • Es belastet Sie, wenn verschiedenste Dinge von Ihnen gleichzeitig gefordert werden?
  • An äußerst turbulenten Tagen haben Sie das Bedürfnis, sich zurück zu ziehen, sich abzuschirmen?
  • Sie sind sehr schmerzempfindlich?
  • Sie lieben feine Gerüche, Klänge, Geschmack, Kunst?
  • Sie haben ein sehr vielschichtiges Innenleben?
  • Sie können sich kleinste Details über sehr lange Zeiträume extrem gut merken?

Reizüberflutung

Sie mögen Musik, aber es ist einfach anstrengend und vielleicht sogar herausfordernd für Sie, auf ein Konzert zu gehen? Einkaufen bringt Ihnen keinen Spaß. Wenn Sie eine Frau sind und Ihre Freundinnen das hören, sind diese wohlmöglich irritiert. Denn für viele Frauen ist „Shopping“ eine sehr beliebte Freizeitbeschäftigung. Für Sie ist es dagegen belastend, sich durch die Fußgängerzonen zu bewegen, durch überfüllte Geschäfte. Menschenmengen, Geräusche aus allen Richtungen, Bewegung, Licht. Dasselbe gilt für Messebesuche, Floh- und Jahrmärkte oder auch Volksfeste. Das ist Ihnen alles zu viel.

Selbst das Treffen mit der besten Freundin oder dem guten Kumpel im Café oder der Kneipe macht Ihnen zu schaffen, da Sie sich nur schwer auf das Gespräch fokussieren können. Gesprächsfetzen von links, Gesprächsfetzen von rechts – dazu das Geklappere des Geschirrs, das Pfeifen der Espressomaschine. Über die Maßen drängt sich der Geruch von Essen in die Nase. Und obwohl Sie sich gern mit der Freundin/ dem Freund treffen, belastet Sie die Situation so sehr, dass Sie am liebsten flüchten würden. Nur raus hier…

Bin ich verrückt?!

Sie als Betroffene(r) mögen darüber nicht sprechen, denn Sie haben den Eindruck, dass Sie allein mit diesem Gefühl sind, und befürchten wohlmöglich sogar, „nicht ganz richtig zu ticken“. Manch Betroffener denkt sogar, er/sie ist verrückt.

Wenn Sie Phänomene – wie zuvor beschrieben – an sich immer wieder feststellen, dann zählen Sie wohlmöglich zu den Hochsensiblen bzw. Hochsensitiven. Hochsensibilität ist keine Krankheit und auch wenn Sie zuweilen wirklich schon gedacht haben, verrückt zu sein: Erstens: Sie sind es nicht! Zweitens: Sie sind nicht allein! Tatsächlich sehe ich – selbst betroffen – es so, dass Hochsensibilität eine Gabe ist, die zuweilen Fluch, doch durchaus eben auch Segen sein kann. Es gilt, die positiven Aspekte für sich zu entdecken und wohlmöglich zu nutzen (z.B. im Beruflichen) sowie die belastenden Aspekte anzunehmen und bewusst damit umzugehen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, was Hochsensibilität bedeutet, dann kommen Sie mit auf meine Info-Seite! Ich kann Ihnen hier besonders gut Unterstützung bieten, da ich selbst zu den Hochsensiblen zähle!

 

Informationen zu meinen Honorarsätzen finden Sie hier: